Faq

Hier finden Sie die Antworten auf Ihre Fragen rund um Rigo!

Unsere Fragen

  • Welche Argumente sprechen für ein HVLP-System?

    Es gibt mindestens drei gute Gründe:

    • Bessere Farbübertragung. Im Vergleich zu herkömmlichen Systemen wird eine geringere Menge an Lack verbraucht.
    •  Niedriger Overspray-Anteil. Dank des niedrigen Drucks wird der Lack sanft auf die Oberfläche aufgetragen, ohne abzuprallen, so dass er nicht an die Luft abgegeben wird.
    • Weniger Feuchtigkeit im Gerät. Durch die Wärme, die durch die Luftkompression an den Lüfterrädern entsteht, wird Feuchtigkeit beseitigt, weshalb keine zusätzlichen Geräte zur Entfernung oder Verminderung von Feuchtigkeit benötigt werden. Dies verbessert die Qualität der verwendeten Produkte und spart Kosten ein.

  • Wie lange dauert es, bis man die Bedienung des HVLP-Systems erlernt, wenn man bisher nie ein Spritzgerät benutzt hat?

    Wer noch keine Spritzpistolen benutzt hat, muss sich die vorherige Verwendungsweise nicht abgewöhnen, wie es bei anderen der Fall ist, die seit langem Spritzpistolen mit einer anderen Technik verwenden. Wer es gewohnt ist, Hochdruckpistolen zu bedienen, wird ein wenig Zeit brauchen, um sich an das HVLP-System zu gewöhnen, weil es sich um zwei verschiedene Techniken handelt. Wir empfehlen daher, vorher ca. eine Stunde mit den Materialien zu üben, die verarbeitet werden sollen, um die verschiedenen Techniken laut Handbuch auszuprobieren. Bei Fragen können Sie sich jederzeit an unseren Kundendienst wenden.

  • Welche Vor- und Nachteile hat die durch die HVLP-Turbinen generierte Wärme?

    Der Grund, weshalb die Turbinen warme Luft abgeben, ist durch ihre Bauweise bedingt. Die Lüfterräder eines Motors haben eine Geschwindigkeit von 18/22.000 U/min. Unter diesen Bedingungen wird die Geschwindigkeit der miteinander in Kontakt tretenden Luftmoleküle erhöht, die aufgrund von Reibung und Kompression Wärme erzeugen. Daher wird durch das Verdunsten von Feuchtigkeit auch Trockenluft erzeugt. Dank dieses Phänomens kann das Entstehen von Rändern beim Lackauftrag vermieden werden, die erst nach dem Trocknen des Produktes sichtbar wären. Es sind keine Entfeuchter zum Trocknen der Luft notwendig, wie es bei herkömmlichen Verdichtern der Fall ist. Der Nachteil der Wärme besteht darin, dass tendenziell auch die im Lack enthaltenen Verdünnungsmittel verdunsten, die den Auftrag des Lacks auf die Oberfläche erleichtern sollen. Falls der Lack nicht ausreichend Verdünnungsmittel enthält, kann dies beim Trocknen zu einem „Orangenhauteffekt“ führen. Dies wird durch Hinzufügung von mehr Verdünnungsmittel kompensiert, um die Verdunstung infolge der durch die HVLP-Turbine generierte Wärme auszugleichen.

  • Warum soll ich eine Turbine erwerben, wenn ich auch nur eine HVLP-Spritzpistole verwenden kann?

    Mit dem Verdichter ergeben sich weiterhin die Probleme von Feuchtigkeit und Ölverlusten, zudem müssten Sie auf das praktische Potential und die Flexibilität der Turbine verzichten. Die HVLP-Spritzpistole ermöglicht einen Auftrag bei niedrigem Druck – wenn sie jedoch durch einen Verdichter betätigt wird, kann dies viele Unannehmlichkeiten mit sich bringen, die mit der Turbine ausgeschlossen wären.

  • Was bedeutet STUFE im Zusammenhang mit einer Turbine?

    Die Stufe der Turbine kann mit einem Lüfterrad verglichen werden, das einen Luftstrom bewegt. Bei steigender Geschwindigkeit erhöht sich auch der Luftstrom. Wenn sich das Lüfterrad bereits mit der höchsten Geschwindigkeit dreht, wie kann der Luftstrom dann erhöht werden? Durch Hinzufügung eines zweiten Lüfterrads, das an das erste gekoppelt ist und damit den Luftstrom verdoppelt. Je mehr Stufen hinzugefügt werden, umso größer ist der Luftstrom.

  • Welche sind die Vorteile einer 3-Stufen-Turbine im Vergleich zur 2-Stufen-Turbine?

    Mit einer 3-Stufen-Turbine kann ein höherer Druck erzeugt werden. Durch die höheren bar/psi Werte wird das Produkt in kleinere Tröpfchen aufgeteilt, so dass ein besserer und präziserer Auftrag erzielt werden kann. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass auch zähflüssigere Produkte, die korrekt verdünnt wurden, problemlos aufgespritzt werden können, ohne Material zu verschwenden. Außerdem kann der Spritzauftrag im Vergleich zu einer Turbine mit niedrigerem Druck schneller erfolgen, da der Lack besser fließt. Um mit einer 2-Stufen-Turbine die gleichen Ergebnisse wie mit einer 3-Stufen-Turbine zu erzielen, sind eine gute Technik und viel Erfahrung notwendig.

  • Wie oft müssen die Filter der Turbine ausgewechselt werden?

    Um eine perfekte Funktionsfähigkeit zu garantieren, sollten die Filter der Turbine vor jeder Betriebsaufnahme kontrolliert und ausgewechselt werden, falls sie verschmutzt sind.
    Achtung: werden die Filter nicht regelmäßig ausgewechselt, kann dies zu einem Heißlaufen des Motors führen, da dieser nicht „atmen“ kann. Dieses Problem tritt bei allen handelsüblichen Lackierturbinen auf.